Projekte

Kooperationsprojekte

Der Botanische Garten der Universität Leipzig ist als wissenschaftliche Lehr- und Forschungseinrichtung lokal und international mit verschiedenen Projektpartnern aufs Engste vernetzt.
Er ist häufig auf die gemeinsamen Kooperationen zum Vorteil aller Partner angewiesen, helfen sie doch dabei, Ressourcen zu schonen. Dabei werden Kooperationen mit verschiedenen Projektpartnern eingegangen.

Zu den für die Besucher in und um Leipzig zu besichtigenden Partnerschaftsprojekten gehören der Tertiärwald Cospuden, das Waldarboretum Lössnig-Dölitz und das Arboretum/Park Treblitzsch bei Torgau.

Im Tertiärwald am Nordufer des Cospudener Sees wachsen seit nunmehr über zehn Jahren über 50 Baum- und Straucharten. Ihre Vorfahren haben teilweise seit 65 Millionen Jahren zur Bildung der Braunkohle beigetragen. Hier gedeihen für die erdgeschichtliche Epoche des Tertiär so bedeutende und interessante Baumarten wie Sumpfzypressen, Mammutbäume, Kiefern, Amberbäume, Platanen etc., deren Vorfahren als Fossilien in den nunmehr ehemaligen Tagebauen der Umgebung nachgewiesen wurden.  Das Projekt wurde mit Geldern aus dem Budget der Expo 2000 finanziert.

Das Waldarboretum Lössnig-Dölitz beherbergt eine Sammlung von Baumarten aus Noramerika, die nach forstlichen Gesichtspunkten relativ dicht gepflanzt worden sind. In diesem sogenannten Bestandsarboretum klärt ein interessanter Lehrpfad über die Baumarten, ihre Vergesellschaftung und über ihre waldbauliche Bedeutung auf.
Das Arboretum Treblitzsch schließlich ist ein fast hundertjähriger, historischer Gutspark, der eine ganze Reihe seltener Baum- und Straucharten beherbergt. Sie wurden nach gestalterischen Kriterien als Landschaftspark angepflanzt.

letzte Änderung: 27.08.2015