September 2016

September 2016: Gemeine Apfel (Malus domestica)

Malus sieboldii

Die Apfelernte ist in vollem Gange! Mit weit über 5000 Sorten ist der Gemeine Apfel (Malus domestica) einer der vielfältigsten Kulturpflanzen überhaupt – und das beliebteste Obst der Deutschen, noch vor der Banane. An der Obsttheke im Supermarkt haben sich nur ganz wenige Sorten durchgesetzt – zumeist aufgrund ihrer Lagerfähigkeit, weniger wegen ihres Geschmackes. Ein Großteil der Apfelernte kommt direkt in Kühlhäuser – so können auch im Winter und im Frühling jenseits der eigentlichen Apfelernte die Früchte angeboten werden. Viele Sorten haben heute, wenn überhaupt, nur noch regionale Bedeutung als Obst. Ihre Qualitäten gegenüber Trockenheit, Frost oder Schädlingen werden mittlerweile jedoch wieder zunehmend geschätzt und in neue Sorten eingezüchtet.

Malus baccata

Die Geschichte um den Ursprung unserer Äpfel gehen viele Jahrhunderte in die Vergangenheit zurück. Vermutlich hatten die ersten Siedler Mitteuropas Äpfel als Wegzehrung dabei – das Kerngehäuse wurde dann in der Landschaft entsorgt. So finden sich auch heute noch die ältesten Sorten entlang der uralten Handelsrouten.

Malus hupehensis

Der Urapfel maß vielleicht nur einen Zentimeter im Durchmesser. Einige wilde Apfelsorten sind im Botanischen Garten zu bewundern. Anbei eine kleine Zusammenstellung von Apfelblüten und ihrer Früchte.

Malus prunifolia
Malus purpurea eleyi
Malus sylvestris (alle Bild W. Teschner)
letzte Änderung: 07.09.2016