April 2016

April 2016: Die geschwänzte Haselwurz (Asarum caudatum)

Die geschwänzte Haselwurz (Asarum caudatum) ist eng mit der Europäischen Haselwurz (Asarum europaeum) verwandt, hat allerdings etwas größere Blätter und die drei äußeren Kronenblätter haben einen etwa 5 cm langen Auswuchs, der im Namen der Pflanzen „geschwänzt“ zum Ausdruck kommt. Haselwurze blühen dunkelbraun bis violett zu Beginn des Frühlings. Die Blüten werden nahe der Erdoberfläche ausgebildet und sind meist erst dann zu sehen, wenn man die nierenförmigen Blätter beiseite schiebt.

Bestäubt werden die Haselwurze von kleinen Fliegen, die von dem eher unangenehmen Geruch angelockt werden. Bei erfolgreichen Bestäubung und Befruchtung entwickeln sich im Spätsommer Samen mit fetthaltigen Anhängseln, die von Ameisen geschätzt werden und so die Samen verschleppen. Allerdings sorgen die oft wechselhaften Wetterbedingungen zu Beginn des Frühlings für wenige oder gar keine Bestäuber, etwa bei plötzlichen Kälteeinbrüchen. Die Haselwurz vermehrt sich daher vorrangig über Ausläufer und kann leicht viele Quadratmeter Waldboden bedecken. Da die Blätter zudem immergrün sind, eignet sich die Haselwurz auch hervorragend als Bodendecker im heimischen Garten.

Alle Bilder W. Teschner

Im Botanischen Garten sind größere Bestände der Haselwurz im südlichen Nordamerikarevier nahe des Riesenmammutbaumes zu finden.

letzte Änderung: 10.08.2016