Mai 2015

Mai 2015: Helwingia chinensis

Helwingia chinensis ist ein kleiner, eher unscheinbarer Strauch Ostasiens. Je nach Klima ist er laubwerfend oder behält im Winter seine Blätter. Das besondere dieses Strauches sind die ungewöhnliche Position seiner Blüten. Sie scheinen direkt einem Blatt zu entspringen. Normalerweise wachsen Blüten aus den Achseln der Blätter heraus. Es scheint so zu sein, dass bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Blatt- bzw. Blütenentwicklung der Blütenstiel mit dem Hauptnerv des Blattes verwächst und so seine Position auf dem Blatt erhält.

Alle Bilder W. Teschner

Die kleinen grünen Blüten werden vermutlich von Fliegen bestäubt. Entsprechend den Blüten befinden sich im Herbst auch die schwarzen Steinfrüchte direkt auf den Blättern.

In unserem Garten wachsen zwei Arten der Helwingia nahe des Großen Einganges Johannisallee bei den Fahrradständern gegenüber der großen Gunnera. Hier befindet sich auch die nächste, heimische Verwandte dieses Strauches, die Stechpalme oder Ilex.

letzte Änderung: 10.08.2016