Pflanzengeografische Abteilung

Pflanzengeografische Abteilung

Je  nach Boden, Klima, Höhe über dem Meer, Jahreszeit oder geographischer Lage hat  sich auf unserer Erde eine an die jeweiligen Bedingungen angepasste  Pflanzendecke herausgebildet. Das Wachsen oder Nicht-Wachsen von Arten an einem  bestimmten Ort unterliegt bestimmten Gesetzmäßigkeiten.
Diese sind für uns Menschen oft nicht gleich offensichtlich, da Einheiten wie Wälder, Wiesen, Sümpfe, Seen, Steppen oder alpine Matten sehr viel länger als ein Menschenleben existieren. Ein guter Eindruck  über die verschiedenen Ausprägungen der Pflanzendecke kann in der pflanzen­geographischen  Abteilung gewonnen werden, die sich in einen Freilandbereich und einen  Gewächshausbereich untergliedert.

Im Freiland können mit wenigen Schritten die Steppen Eurasiens, die Wälder Ostasiens, des westlichen und östlichen Nordamerikas sowie des südlichen Südamerikas und Europas erlebt werden. Die Hochgebirgsvegetation im Alpinum, die Vegetation auf den antarktischen Inseln oder nahe eines sauberen, mitteleuropäischen Teiches, wie er in der Natur nur noch sehr selten zu finden ist, sind weitere Höhepunkte des Freilandes.

letzte Änderung: 28.04.2015